On-Demand-Transport: das stärkste Glied in einem multimodalen Verkehrssystem

Viele Aufgabenträger in dünn besiedelte Stadtrandgebieten halten die Nachfrage für einen öffentlichen Nahverkehr für zu gering, als Folge ist das öffentliche Verkehrsnetz oft sehr unbefriedigend ausgebaut. Einwohner dieser Gebiete sind daher häufig gezwungen, auf das eigene Auto zurückzugreifen. Ein Dilemma, das durch die Einführung von intelligenten Bedarfsverkehren behoben werden kann: 

On-Demand-Transport bietet die Möglichkeit, Menschen, auch in dünn besiedelten Gebieten, ein attraktives Mobilitätsangebot zur Verfügung zu stellen, das sie flexibel zu bestehenden Verkehrsknotenpunkten bringt. 

In diesem Sinne ist der bedarfsgesteuerte Transport ein integraler Bestandteil des multimodalen Verkehrs.

Was ist ein multimodaler Transport?

Konkret beschreibt der multimodale Transport, der auch als kombinierter Verkehr bezeichnet werden kann, die  Beförderung von Personen oder Gütern von einem Punkt zu einem anderen unter Verwendung von mindestens zwei verschiedenen Verkehrsträgern nacheinander. 

Bis vor kurzem drehte sich dieses Konzept um den Gütertransport und zielte auf die Optimierung der Produktions- und Lieferkosten ab, mittlerweile schließt es aber auch  Passagiere ein. So beschreibt multimodaler Transport zum Beispiel, wenn eine Person, den Bus, das Flugzeug und dann das Taxi nimmt, um an den Urlaubsort oder Arbeitsplatz zu kommen. In einem kleineren Rahmen kann der kombinierte Verkehr auch für eine relativ kurze Strecke, etwa von zu Hause zur Arbeit mit Bus, U-Bahn, Straßenbahn, Auto oder Zug, eingerichtet werden.

Bedarfsgesteuerter Transport: ein wichtiger Akteur im multimodalen Transport

Der On-Demand-Transport ist ein besonders relevantes Angebot, wenn die Nachfrage gering ist, sei es in einem dünn besiedelten Gebiet oder zu Nebenverkehrszeiten. Nutzern kann so die Anbindung an bestehende Verkehrsnetze ermöglicht werden, was genau dem Prinzip des multimodalen Verkehrs entspricht. 

Kombination mehrerer Transportmittel zur Erleichterung des Pendelverkehrs 

On-Demand-Transport-Lösungen ermöglichen es Menschen, die in Gebieten mit keinen oder wenigen öffentlichen Nahverkehrsmöglichkeiten leben, einfach und bequem zu einem bestehenden Verkehrsnetz zu gelangen, von wo aus sie dann mit anderen Verkehrsmitteln weiter zu ihrem Arbeitsplatz fahren können. 

Die Vorteile von einem On-Demand-Transport sind für den Berufsverkehr offensichtlich. Er ermöglicht die Vernetzung mit potenziellen Mitarbeitern, die sonst nicht in der Lage gewesen wären, den Standort zu erreichen, gleichzeitig entlastet er Straßen, die besonders zu Hauptverkehrszeiten deutlich überlastet sind. Im Zusammenhang mit einem multimodalen Verkehrsangebot, ist der On-Demand-Transport daher ein wichtiger Bestandteil, insbesondere für lokale Unternehmen.

transport multimodal

Verbesserung der Verkehrsbedingungen auf den Straßen

Das eigentliche Prinzip des bedarfsorientierten Transports besteht darin, mehrere Fahrgäste in einem einzigen Fahrzeug zusammenzufassen, das sogenannte Fahrgast-Pooling. 

Als Teil des multimodalen Verkehrskonzepts hat der On-Demand-Transport so auch einen erheblichen Einfluss auf die Qualität des Straßennetzes und auf alles, was daraus resultiert (Unfälle, Parkprobleme, Staus, usw.).

On-Demand-Transport: eine schnelle und wirtschaftliche Lösung, ein zentraler Bestandteil des multimodalen Transports

Der Vorteil von On-Demand-Transport ist, dass es sich um eine vollständig modulare Verkehrsmöglichkeit handelt. Das Konzept kann daher perfekt an die bereits vorhandenen Netzwerke angepasst werden. Es erfordert keine Installation neuer Geräte oder einer speziellen Infrastruktur, daher ist der Service auch sehr einfach und kostengünstig einzurichten und an regionale Bedürfnisse anpassbar. 

Egal in welchem Maßstab, das Demand-Responsive Transport-Netz kann sehr schnell installiert werden und lässt sich perfekt in ein größeres öffentliches Verkehrsnetz integrieren.

Das macht Transport-on-Demand-Dienste zu einem wesentlichen Glied im Verkehrsnetz, Mobilität wird vom ersten bis zum letzten Kilometer garantiert. 

Einige Beispiele für einen bedarfsgesteuerten, multimodalen Transport

Um die Dienstleistung noch besser verstehen zu können, stellen wir Ihnen nachfolgend zwei Beispiele vor, die anschaulich zeigen, welchen wichtigen Beitrag On-Demand-Transport für den multimodalen Verkehr leistet.

Schiene und Straße kombinieren: Mit dem Bedarfsverkehr zum Bahnhof

Laut eines Berichts des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung aus dem Jahr 2018 leben 88 % der deutschen Bevölkerung in fußläufiger Entfernung (1200 km) von einem Bahnhof entfernt. Allerdings mit gravierenden Unterschiedenen zwischen städtischen (95 %)  und ländlichen (60 %) Regionen. 

Die Kilometer zwischen Wohnort und dem nächsten Verkehrsknotenpunkt, um beispielsweise zum Arbeitsplatz zu gelangen, stellen besonders die ländliche Bevölkerung vor große Herausforderungen. Das eigene Auto bleibt häufig die einzige Möglichkeit, um flexibel von A nach B zu kommen. 

Demand-Responsive Transport (DRT)-Dienste können hier Abhilfe schaffen. Zu beliebigen Zeiten, die der Nutzer selbst wählt, bieten sie Fahrten, die mit anderen Fahrgästen geteilt werden. Auf diese Weise sind Nutzer genauso flexibel, wie mit dem eigenen Auto. 

Von den DRT-Diensten können sie sich dann zum Beispiel zum nächstgelegenen Bahnhof bringen lassen, wo sie in den nächsten Zug umsteigen, um beispielsweise zum Arbeitsplatz zu gelangen. 

Erreichen wichtiger Transit-Stationen

Was für Bahnhöfe gilt, gilt natürlich auch für alle anderen möglichen öffentlichen Verkehrsmittel: Straßenbahn, Bus, Taxi, U-Bahn, etc. 

Mit On-Demand-Transport-Angeboten können Reisende sich außerdem an Punkte bringen lassen, in denen sanfte Mobilität, also umweltschonende, nachhaltige Mobilität, angeboten wird. Das können beispielsweise Shared-Bikes oder -Elektroroller sein. Der multimodale Aspekt macht On-Demand-Transport dann zum Teil eines ökologischen Ansatzes, bei dem die Nutzer ihre CO2-Emissionen begrenzen und aktiv zum Schutz der Umwelt beitragen.

Padam Mobility bietet On-Demand-Transportlösungen, die sich perfekt in ein multimodales Verkehrskonzept einfügen. Einfach, schnell und kostengünstig, lassen sich die Demand-Responsive Transport-Lösungen von Padam Mobility in ein bestehendes Netzwerk integrieren und erweitern so das Transportangebot in Stadtrandgebieten und ländlichen Regionen.

ghita@padam.ioMultimodaler Verkehr und bedarfsgesteuerter Transport

Andere Artikel

mobilité rurale
TPMR : les enjeux du Transport de Personnes à Mobilité Réduite Selon une ...
More
mobilité périurbaine
Digitalisation des transports : enjeux et nouvelles solutions En peu de temps, l’essor ...
More
Compétence mobilité : comment les territoires l’obtiennent et la gèrent ? La loi ...
More
mobilité périurbaine
Les défis de la mobilité périurbaine Les nouveaux modes de vie et l’organisation ...
More