Digitalisierung des Verkehrs

Digitalisierung des Verkehrs: Herausforderungen und neue Lösungen

Neue digitale Möglichkeiten haben den Verkehr in den letzten Jahren tiefgreifend verändert. Dies gilt für den Personenverkehr, wo digitale Dienste und die Vernetzung von Verkehrsmitteln an Bedeutung gewonnen haben, aber auch für Smart Cities, deren Konzepte Mobilität effektiver und benutzerfreundlicher machen soll. 

DIE HERAUSFORDERUNGEN DER Verkehrs-DIGITALISIERUNG FÜR Den ÖPNV

Die Einführung digitaler Technologien hat den Sektor der Personenbeförderung grundlegend verändert. Eine Situation die sowohl Verbraucher als auch Mobilitätsanbieter mit neuen Möglichkeiten ausstattet und gleichzeitig vor Herausforderungen stellt. 

DIGITALISIERUNG DES VERKEHRS: SCHAFFUNG EINES VERNETZTEN MOBILITÄTSANGEBOTES

In einer Gesellschaft, in der sich alles immer schneller dreht, erwarten Menschen Lösungen, die ihr Leben erleichtern. Das trifft vor allem auf den Bereich der Mobilität zu, der für viele Menschen täglichen Stress bedeutet. Um den Mobilitätsbedürfnissen der modernen Gesellschaft nachzukommen, ist ein Umdenken nötig, Multimodalität und Intermodalität muss gefördert, die Nutzung von Privatfahrzeugen zugleich reduziert werden.

 

Akteure im Bereich der Mobilität versuchen daher eifrig, Mobilitätslösungen zu entwickeln, die perfekt an den Alltag und an die Bedürfnisse der Verbraucher angepasst sind. Mit neuen digitalen Instrumenten sollen Nutzer ihre Reisen problemlos planen und verwalten können. 

Heute sind die meisten größeren Städte mit vernetzten Mobilitätsdiensten ausgestattet, für einen effektiven Verkehrswandel sollte diese Entwicklung nun auch auf die vorstädtischen und ländlichen Gebiete ausgedehnt werden. 

digitalisation des transports

DIGITALISIERUNG DES VERKEHRS: EIN NAHTLOSES REISEERLEBNIS

Das Hauptziel vernetzter Mobilitätsformen ist es, das tägliche Leben der Nutzer zu erleichtern. Verkehrsunternehmen müssen daher in der Lage sein, ihren Kunden digitale Hilfsmittel anzubieten, die ihre Wege mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln flüssiger  gestalten. Dazu gehören Chatbots, interaktive Terminals und mobile Applikationen, die es den Nutzern ermöglichen, auf einfache Weise nach individuellen Strecken zu suchen, diese zu buchen und zu verwalten. Multimodale und intermodale Lösungen sollten in naher Zukunft überall angeboten werden, sowohl in den Stadtzentren als auch in den Vorstädten und ländlichen Gebieten. 

DIGITALISIERUNG DES VERKEHRS: OPTIMIERUNG DES NUTZERERLEBNISSES

Der Fahrgast steht im Mittelpunkt aller Überlegungen, das Hauptinteresse besteht darin, ihm ein qualitatives Reiseerlebnis zu bieten, wobei mehrere Ziele verfolgt werden: die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu fördern, um die Straßennetze zu entlasten, die Umweltauswirkungen der verschiedenen Verkehrsträger zu begrenzen und allen Menschen den Zugang zu Verkehrsinfrastrukturen zu ermöglichen, besonders dort, wo nur wenige Angebote bestehen.

 

Die Herausforderungen der vernetzten Mobilität sind groß und hängen besonders mit einem Ausbau der Netzinfrastruktur zusammen. Außerdem muss es gelingen, Menschen von den Vorteilen des öffentlichen Verkehrs zu überzeugen und individuellen motorisierten Verkehr zu reduzieren. 

DIGITALISIERUNG DES VERKEHRS: TECHNOLOGIE IM DIENSTE DER MOBILITÄT

Richtig eingesetzt und problemlos zugänglich, schaffen es digitale Mobilitätsdienste und Hilfsinstrumente die Nutzer von den Vorteilen geteilter Mobilität zu überzeugen und ihnen echte Alternativen zum individuellen Fahrzeug aufzuzeigen.   

On-Demand-Mobilität

On-Demand-Mobilität ist vor allem, aber nicht nur, für die Bevölkerung in Vorstädten und ländlichen Gebieten sinnvoll und zielt darauf ab, vorhandene Verkehrsträger zu rationalisieren, um intelligent auf die tatsächliche Nachfrage zu reagieren. Durch diese optimierten Nahverkehrslösungen, erleichtern Unternehmen wie Padam Mobility das Reisen in dünn besiedelten Gebieten, in denen das Mobilitätsangebot begrenzt ist. 

 

Nutzer können über eine App, eine Buchungswebsite oder ein Callcenter eine oder mehrere Fahrten auswählen, buchen und zur gewünschten Zeit antreten. Dank dieser maßgeschneiderten Mobilitätslösung sind Menschen, unabhängig ihres Standortes, deutlich flexibler und können beispielsweise Dienstleistungen und Arbeitsplätze einfacher erreichen. 

 

Die Digitalisierung von Mobilitätslösungen ermöglicht die Verwaltung des Verkehrsnetzes und die Zentralisierung von Nutzeranfragen in Echtzeit. Dieser Fortschritt optimiert nicht nur den gesamten Verkehrsbetrieb sondern steigert auch das Lebensgefühl von Verbraucherinnen und Verbrauchern. 

digitalisation des transports

MOBILITÄT ALS DIENSTLEISTUNG

Mobility-as-a-Service (MaaS) versteht Mobilität als Dienstleistung, um Nutzern ein noch besseres Reiseerlebnis zu bieten und sie zu ermutigen, auf neue Formen der Mobilität umzusteigen. MaaS funktioniert über eine mobile Anwendung und macht es kinderleicht, eine intermodale Reise zu planen. Der Nutzer gibt einfach seinen Start- und Zielort ein, und die Anwendung berechnet für ihn die perfekte Route unter Berücksichtigung aller verfügbaren Verkehrsmittel.

 

Anstatt mehrere Apps für jedes Verkehrsmittel zu benötigen, werden in der App alle Möglichkeiten zentralisiert, was das Benutzererlebnis deutlich steigert. In vielen Apps ist es zudem möglich, Fahrten direkt zu bezahlen oder ein Abo abzuschließen. Ein toller Nebeneffekt von MaaS ist die Förderung öffentlicher Verkehrsmittel und somit die Begrenzung des motorisierten Individualverkehrs. 

Fahrgastinformationssysteme

Ein wichtiger Baustein in der Digitalisierung von öffentlicher Mobilität sind auch sogenannte Fahrgastinformationssysteme.  Unterschiedliche Mobilitätsanbieter, etwa die Deutschen Bahn, stellen Informationen über eine eigene App zur Verfügung. Fahrgastinformationssysteme können aber auch an Bahnhöfen oder Bushaltestellen in Form von Anzeigetafeln gefunden werden. 

 

Diese Informationsanzeigen sollen die Nutzer bei ihrer Reise unterstützen und sie in Echtzeit mit Informationen und Neuigkeiten versorgen, etwa wenn ein Verkehrsmittel Verspätung hat, ausfällt, etc. 

 

Zum Leistungsumfang dieser Informationssysteme gehört auch die Auskunftserteilung über (individuelle) Anschlussfahrten, Tarifauskünfte, Informationen über die Umgebung, etc.

TICKETING- UND ZAHLUNGSINSTRUMENTE

Ein wichtiges Merkmal von vernetzter Mobilität ist nicht nur ein reibungsloser Transport, sondern auch ein vereinfachter Zugang zu den verschiedenen öffentlichen Verkehrsmitteln. Entmaterialisierte Fahrscheine, also Fahrscheine in digitaler Form, optimieren die Nutzungserfahrung hier deutlich, da Kunden direkt über eine digitale Anwendung bezahlen können, nicht erst an der Haltestelle oder beim Fahrer. Online-Zahlungsmethoden, sei es für einen Fahrschein oder ein Abonnement, sind ein Game-Changer, da der Nutzer seine Reise vornehmen kann, ohne ständig darüber nachdenken zu müssen, ein neues Ticket zu kaufen. 

 

Neue digitale Mobilitätsdienste sind ein wichtiges Signal für einen benutzer- und zukunftsorientieren ÖPNV. Und auch wenn in den vergangenen Jahren private Anbieter den Markt erobert haben, bleibt der öffentliche Verkehr ein wichtiger Player und kann ebenfalls mit attraktiven digitalen Lösungen aufwarten. Diese Entwicklung muss in der kommenden Zeit unbedingt gestärkt werden.  

ghita@padam.ioDigitalisierung des Verkehrs

Andere Artikel

demand-responsive transport
Demand-Responsive Transport (DRT) Made Simple with Padam Mobility The Principles of Demand-Responsive Transport ...
More
Mobilité urbaine
Mobilität in der Stadt: ein Überblick über die neuen Verkehrsformen In den Städten ...
More
mobilité rurale
Ländliche Mobilität: Die Herausforderungen der Mobilität im ländlichen Raum In ländlichen, dörflichen Gebieten ...
More
mobilité périurbaine
Periurbane Mobilität: Herausforderungen im Bereich der Mobilität in periurbanen Gebieten Geänderte Lebensstile von ...
More